Blogpost suchen

{{ noResultText }} "{{ keyword }}"

{{ backToText }}

{{ filtered_Items.length }} {{ resultsForText }} "{{ keyword }}"

  • {{ item.authorFullName }} | {{ item.publishedDate|toDate }} | {{ next }},
  • Blog
  • Zolltarifierung

Verzollung

Zollabwicklung Schweiz: Zolltarifierung für E-Commerce-Händler:innen leichtgemacht

Zolltarifierung

Jetzt mit Freunden teilen

Die Schweiz ist für E-Commerce-Händler:innen sehr interessant. Denn: Schweizer:innen verfügen über eine hohe Kaufkraft und aufgrund der lokal begrenzten Produktvielfalt sind sie offen für ausländische Produkte. Wenn da bloß das komplizierte Prozedere mit der Importverzollung nicht wäre. Aber keine Angst: Du bist nicht alleine! 

Hier die Übersicht, was Dich in diesem Blog erwartet: 

Klein, aber oho – so kann man die Schweiz beschreiben. Sie ist zwar ein kleines Land, aber ihre Bevölkerung ist besonders kaufkräftig. Deshalb ist sie für Dich als E-Commerce-Händler:in superattraktiv. Wir liefern Dir dazu ein paar Fakten: 

  • Starker Franken = hohe Kaufkraft: Der Schweizer Franken ist die stärkste Währung der Welt. Das ist der Grund, weshalb Schweizer:innen im Ausland über eine besonders hohe Kaufkraft verfügen. Und das macht sie zu äusserst attraktiven Kundinnen und Kunden für ausländische E-Commerce-Händler:innen. Also für Dich! 
  • Eingeschränkte lokale Warenverfügbarkeit: Im Vergleich zu grösseren Märkten wie Deutschland oder Frankreich ist die Auswahl an lokal verfügbaren Waren eingeschränkt. Deshalb kaufen Schweizer:innen so gerne und so häufig im Ausland ein.  
  • Wenig Konkurrenz im E-Commerce-Business: Ausländische Waren müssen für die Schweiz verzollt werden, und das ist aufwändig und teuer. Viele E-Commerce-Händler:innen scheuen diesen Aufwand. Nutze diesen Fact für Dich. Als E-Commerce-Händler:in, welche in die Schweiz zu günstigen Konditionen liefert, hast Du einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil! 
  • Was macht die Schweiz zur E-Commerce-Perle? Lies dazu unseren Blog. 

 

Die Zolltarifierung 

Zolltarifierung: Was ist das überhaupt?

Zolltarifierung heisst der Prozess, bei dem Waren mit einer Zolltarifnummer versehen werden. Diese Nummer heisst auch HS-Code (Harmonized System Code) und ist eine international anerkannte Klassifizierungsmethode, die von Zollbehörden weltweit verwendet wird, um die Art der Ware zu identifizieren, die importiert oder exportiert wird. Dieses System wurde von der Weltzollorganisation (WZO) entwickelt; es wird von über 200 Ländern und Wirtschaftsgebieten verwendet. Mit anderen Worten: Mehr als 98% des internationalen Handels wird nach diesem System klassifiziert. 

Das bedeutet: Jede Ware vom Smartphone über die Designer-Handtasche bis hin zum Apfel hat einen eigenen HS-Code. Dieser legt fest, wie viel Zoll für die Ware anfällt und ob bestimmte Einfuhr- oder Ausfuhrbeschränkungen gelten. 

 

Zolltarifierung: Warum ist sie für E-Commerce-Händler:innen wichtig? 

  • Zollabfertigung: Die HS-Codes bestimmen, wie viel Steuern Du zahlen musst und ob zusätzliche Anforderungen und Beschränkungen für Deine Produkte gelten. Falsche HS-Codes können zu unnötig hohen Zoll- und Mehrwertsteuerabgaben führen. So könnte z. B. fälschlicherweise der Normalsatz 8,1% anstatt der reduzierte Satz von 2,6% für die Schweizer Mehrwertsteuer anfallen. Auch zusätzliche Lenkungssteuern sind möglich. Bei Whisky beispielsweise mit der Tarifnummer 2208.3020 fallen zusätzlich 29 CHF Spirituosensteuer je Liter reinem Alkohol an!
  • Bewilligungspflicht: Die Zolltarifnummer ist nicht nur für die Berechnung der Zollabgaben elementar, an sie sind auch die Bewilligungspflicht von Waren sowie die nichtzollrechtlichen Erlasse geknüpft. Achte deshalb darauf, dass Du Deine Ware korrekt in den Zolltarif einordnest.
  • Internationales Handelsabkommen: Viele internationale Handelsabkommen – einschließlich der Freihandelsabkommen – beziehen sich auf HS-Codes. Wenn Du weißt, welcher HS-Code für Deine Ware gilt, kannst Du auch herausfinden, ob Deine Ware von einem solchen Abkommen profitiert.
  • Marktforschung: HS-Codes können Dir dabei helfen, Markttrends zu verstehen und neue Geschäftsmöglichkeiten zu identifizieren. Du kannst sie verwenden, um Handelsstatistiken zu durchsuchen und herauszufinden, welche Waren in welchen Ländern gefragt sind.
  • Compliance: Die korrekte Klassifizierung Deiner Waren ist eine rechtliche Verpflichtung. Falsche HS-Codes können zu Verzögerungen bei der Zollabfertigung, Strafen und sogar zur Beschlagnahmung Deiner Waren führen. 

Bist Du unsicher, ob Deine gewählte Zolltarifnummer korrekt ist? Die Zolltarifauskunft hilft Dir weiter! 

 

  • Profi-Tipp: 

    Die korrekte Zolltarifierung ist für Dich als E-Commerce-Händler:in entscheidend: Damit stellst Du sicher, dass Deine Produkte schnell und zuverlässig über die Grenze gelangen. Das spart Kosten und verhilft Dir zu einer Top-Reputation bei Deinen Schweizer Kundinnen und Kunden. Denn: Schweizer Kundschaft ist für Dich als Online-Händler:in nicht nur attraktiv, sondern auch anspruchsvoll, was die Shopper-Journey angeht. 

 

Zollgebühren im Schweizer E-Commerce verstehen 

Hier ein Überblick über die potenziellen Zollkosten. Unterschieden werden folgende Arten und Unterarten: 

Diese Zollkosten können für Händler

 

  • Seit 2024 gibts für die meisten Produkte keine Zollgebühren mehr. Lies dazu unseren Blog.

 

  • Profi-Tipp:

    Es ist wichtig, dass Du die Zolltarifierung exakt vornimmst. Denn: Eine falsche Zolltarifierung führt zu Verzögerungen und Strafen. Mit Konsequenzen: 

  • - Deine Kundinnen und Kunden müssen länger auf ihre Bestellung warten. 
  • - Das führt zu Unzufriedenheit oder sogar Bestellstornierungen. 
  • - Eine Strafe hat finanziellen Mehraufwand zur Folge, den Du nicht einkalkuliert hast.
     

Die Zolltarifnummer  

Der schweizerische Zolltarif basiert auf dem international gültigen Harmonisierten System (HS). Dieses wird von den meisten Ländern verwendet und besteht aus Codes mit sechs Ziffern. In der Schweiz werden acht Ziffern dafür verwendet, um die Waren noch genauer für die spezifischen Schweizer Bedürfnisse klassifizieren zu können. Mit dem sogenannten statistischen Schlüssel kommt man sogar auf elf Ziffern. Produkte können so noch granularer eingeordnet werden. 

 

Wie ist die Zolltarifnummer aufgebaut? 

Die Zolltarifnummer besteht aus der Kapitelnummer, der Ordnungsnummer und der Unternummer. Angehängt ist der Statistische Schlüssel. Das sieht dann so aus: 

HS Code Infographik

 

Anleitung zur HS-Code-Klassifizierung in der Schweiz   

Sind die allgemeinen Infos zur Zolltarifnummer klar? Super! Dann schauen wir uns nun detailliert die korrekte Tarifierung an. Zugegeben: Sie kann eine Herausforderung sein, weil es Tausende von Nummern gibt. Es gibt aber einige Tools, die Dich dabei unterstützen. Eines davon ist das elektronische Zolltarifsystem der Schweiz (Tares). Auf Tares findest Du die richtige Zolltarifnummer für Deine Produkte und bekommst gleichzeitig wichtige Infos über die damit verbundenen Zollgebühren und Steuern. 

 

Konkretes Beispiel 

Jetzt wirds konkret – wir zeigen Dir, wie Du die richtige Zolltarifnummer löst. Nehmen wir an, Du möchtest einen Pullover in die Schweiz exportieren. In der nachfolgenden Abbildung siehst Du, wie Du die korrekte Zolltarifnummer dafür ermittelst. 

Schritt 1: 

Gehe auf die Website des Schweizer Zolls und trete in das Tares-Portal ein. 

Tares Eintreten

Schritt 2: 

Gib Deine Daten ein: 

Tares Suche 

  1. Gib Deinen Artikel in den Suchschlitz ein und drücke auf «Suchen».
    Hinweis: Du kannst auch mit der Zolltarifnummer suchen – das macht Sinn, wenn Du gegenchecken möchtest, ob Du die richtige Nummer hast.
  2. Dein Artikel wird nicht gefunden? Versuchs mit Synonymen und schau, ob die Treffer passen.
  3. Die Suchoptionen «Suche in den Entscheiden», «Suche in den Erläuterungen» und «Suche mit chemischen Elementen und Verbindungen» sind für typische E-Commerce-Produkte nicht relevant.

 

Schritt 3: 

Ein Produkt hat meistens mehrere Eigenschaften, die die korrekte Zolltarifnummer definieren. So sind bei unserem Pullover-Beispiel auch die Herstellungsarten (gestrickt, gewirkt usw.) entscheidend. 

Wähle also die Produktvariante, die Deinem Produkt entspricht: 

 Tares Produktvarianten

 

Schritt 4: 

Sobald Du das Produkt eingegeben hast, kommst Du zu einer Tares-Maske, die zwei Varianten hat. 

 

Variante 1 (Suchresultat): 

Diese Maske zeigt Dir die granularen Suchresultate zu Deinem Produkt in zwei Farben: Grün die Oberkategorie, Gelb die Unterkategorien. Du kannst hier die korrekte Unterkategorie auswählen. 

Bleiben wir bei unserem Pullover-Beispiel: Für die richtige Unterkategorie ist das Material von grosser Bedeutung – es hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Höhe des Zollansatzes.

Tares Kategorien

 

Variante 2 (Ganzes Kapitel): 

Diese Maske vermittelt Dir eine detailliertere Ansicht über die verschiedenen Produktarten und Unterkategorien.  

In der Regel musst Du als E-Commerce-Händler:in nicht nur ein Produkt tarifieren, sondern gleich mehrere. Diese Maske zeigt Dir deshalb den Ursprung – also das oberste Merkmal – Deines Produkts an. In unserem Beispiel: Spinnstoffe und Waren daraus. Beim Runterscrollen findest Du die granularen Unterkategorien.  

Wenn Du diesen Vorgang für mehrere Deiner Waren wiederholst, hast Du schnell ein Gefühl für die richtige Ermittlung von Zolltarifnummern. 

Tares Ganzs Kapitel

 

Schritt 5: 

Nun kommts darauf an, was Du für den Pullover ausgewählt hast: «Aus Baumwolle» oder «Aus synthetischen und künstlichen Fasern»? Je nachdem kommst Du zu der nächsten Maske «Anzeige Details». 

Lass es uns kurz zusammenfassen: 

  • Zolltarifnummer: 6110.3000 oder 6110.2000 
  • Schlüssel: In unserem Beispiel gibt es keinen Schlüssel, der zur Zuordnung weiterer Abgaben oder Einfuhrbeschränkungen nötig wäre 
  • Mehrwertsteuer: 8,1%  
  • Profi-Tipp:
  • Exporteure können von der Zollrevision 2024 massiv profitieren. Seit dem 1. Januar 2024 kann das Gros der E-Commerce-relevanten Waren aufgrund des Wegfalls der Industriezölle zollfrei in die Schweiz eingeführt werden. Mehr Informationen findest Du in unserem Spezialblog: Wegfall des Industriezolls ab 2024 boostet Cross Border E-Commerce in die Schweiz. 

Noch ein Wort zum Tarazuschlag: Dieser ist für Dich als E-Commerce-Händler:in irrelevant. Die Sendungen werden basierend auf dem Bruttogewicht der einzelnen Produkte verzollt. Einzelheiten dazu gibts hier. 

importtarif bilder

 

Stolpersteine bei der Tarifierung 

Zugegeben: Die Zolltarifierung ist komplex. Da und dort lauern Stolpersteine. Wir sagen Dir, wo sie sich verstecken und wie Du sie vermeiden kannst: 

  • Unvollständige oder falsche Produktbeschreibungen: Ungenaue Produktbeschreibungen können dazu führen, dass Deine Produkte falsch tarifiert werden.
    • Stelle sicher, dass die Beschreibung Deiner Produkte genau ist. Dazu gehören auch Materialien, Verwendungszweck und andere relevante Details.
  • Falsche Tarifnummern verwenden: Falsche Zolltarifnummern führen zu falschen Zollgebühren – und im schlimmsten Fall zu Strafen.
    • Stelle sicher, dass Du die richtige Zolltarifnummer verwendest. Nutze dazu Hilfsmittel wie den elektronischen Zolltarif Tares.
  • Nichtberücksichtigung von Zusatzabgaben: Neben den Zollgebühren können auch Zusatzabgaben wie Mehrwertsteuer oder spezielle Gebühren für bestimmte Waren anfallen. 
    • Stelle sicher, dass Du alle möglichen Kosten mit einrechnest, wenn Du den Preis für Deine Produkte festlegst.
  • Nichtbeachtung von Änderungen der Zollvorschriften: Zollvorschriften können sich ändern. Wenn Du das verpasst, hat das grosse Konsequenzen für Dein Business. 
    • Stelle sicher, dass Du immer auf dem Laufenden bist. Nutze alle Ressourcen, die Dir zur Verfügung stehen, um up to date zu bleiben.
  • Alles allein bewältigen: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Unwissen führt oft zu Mehrkosten und Umtrieben. 
    • Stelle sicher, dass Du erfahrene Partner an Deiner Seite hast. Zum Beispiel die Schweizerische Post – wir unterstützen Dich bei der Zolltarifierung. 

 

So vereinfachst Du die Zolltarifierung 

Weiter oben haben wir bereits davon gesprochen: Es gibt verschiedene Angebote, um die Zolltarifierung zu vereinfachen. 

  1. Nutze digitale Tools: Es gibt verschiedene Plattformen, die Dir behilflich sind, damit die Zolltarifierung zum Kinderspiel wird. Zum Beispiel gibts den elektronischen Zolltarif Tares der Schweizer Zollverwaltung. Er hilft Dir, die richtigen Tarifnummern für Deine Produkte zu finden. Es gibt aber auch andere Softwarelösungen auf dem Markt oder HS-Code-Finder. Diese basieren auf der internationalen HS-Code-Datenbank und sind eine gute Basis für Deine Zolltarifierung.
  2.  Lerne: Die Zolltarifierung verändert sich ständig. Deshalb ist es wichtig, dass Du immer auf dem neusten Stand bist. Nur so stellst Du sicher, dass Du die richtigen Tarifnummern verwendest und alle Zollvorschriften einhältst. Nutze Schulungen, Webinare, Fachliteratur und anderes und werde zum Zoll-Profi! 
  3. APIs und Shop-Plug-ins: Wenn Du einen Onlineshop betreibst, gibt es APIs und Plug-ins, die Dir helfen, die Zolltarifierung in Deinen Checkout-Prozess zu integrieren. Diese Tools ermitteln automatisch die richtigen Tarifnummern für Deine Produkte und berechnen die Zollkosten sofort. 
  4. Suche Dir eine Expertin oder einen Experten: Wenn Du Unterstützung brauchst, hol sie Dir! Zollberater:innen, Spediteure oder auch die Zollverwaltung können Dir wertvolle Inputs liefern, damit Deine Zolltarifierung gelingt. Es gibt zudem Zolltarifberatungsfirmen, die Dir helfen können.
  5. Plane voraus: Die Zolltarifierung ist ein wichtiger Teil Deines Export- und Importprozesses und muss von Anfang an berücksichtigt werden. Nur so vermeidest Du Verzögerungen und zusätzliche Kosten. 
  6. Sei organisiert: Lege alle relevanten Informationen systematisch und fein säuberlich ab. Das hilft Dir, dass der Zollprozess smooth über die Bühne geht – und Du bist bei einer Zollprüfung perfekt vorbereitet.

 

Du möchtest individuelle Unterstützung? Hier gehts zu Deinem Beratungstermin. 

Lass uns in einem gemeinsamen Gespräch Deine optimale Versandlösung finden

 

So hilft Dir die Schweizerische Post beim Export in die Schweiz  

Die Schweizerische Post verfügt über eine breite Palette an logistischen Produkten, die speziell auf den Warenexport und Warenimport in die Schweiz ausgerichtet sind. Sie kann E-Commerce-Händlerinnen und -Händlern dabei behilflich sein, ergänzend zum Zolltarifierungsprozess, ihren Versand vom Lager bis zum Schweizer Shopper effizient und problemlos abzuwickeln. 

Du möchtest wissen, wie? Hier die Argumente: 

  1. Frachttransporte: Die Schweizerische Post bietet effiziente und zuverlässige Frachttransportdienstleistungen an. Damit Deine Ware von Deinem Lager sicher in der Schweiz ankommt.
  2. Zollabfertigung: Die Schweizerische Post hat grosse Erfahrung in der Zollabfertigung. Sie kann Dir dabei helfen, den Ausfuhr- und Einfuhrverzollungsprozess zu vereinfachen.
  3. Zolltarifierung: Die Schweizerische Post unterstützt Dich bei der Tarifierung und hilft sicherzustellen, dass alle Zollvorschriften eingehalten werden.
  4. Handling und Zustellung: Die Schweizerische Post deckt die gesamte Logistikkette ab – von der Handhabung Deiner Ware bis zur Zustellung an die Schweizer Endkundschaft. Dein Vorteil: ein markant einfacherer Prozess. Der Vorteil für Deine Kundinnen und Kunden: Sie sind viel zufriedener.
  5. Retourenmanagement: Die Schweizerische Post ist auch Profi im Retourenmanagement. Retouren verwalten, einschließlich der Ausfuhrverzollung der Retouren aus der Schweiz und der Einfuhrverzollung der Retouren in die EU.
  6. APIs und Plug-ins für Shops: Die Schweizerische Post stellt Dir auch APIs und Plug-ins für Deinen Onlineshop zur Verfügung. Sie helfen, den Tarifierungsprozess zu automatisieren und die Zollkosten in Echtzeit zu berechnen.

 

  • Setz Dich mit uns in Verbindung – wir wissen, wie’s geht! 

 

Checkliste 

Dir raucht der Kopf? Dann lass Dir jetzt einen Kaffee raus, und machs Dir gemütlich. Ready? Lies unsere Checkliste – sie fasst alle Punkte noch einmal übersichtlich zusammen. 

  • Der Schweizer Markt ist für Dich als E-Commerce-Händler:in sehr attraktiv. 
  • Wenn Du Waren in die Schweiz exportierst, brauchst Du eine Zolltarifnummer. 
  • Die Zolltarifierung heisst auch HS-Code, weil der schweizerische Zolltarif auf dem international gültigen Harmonisierten System basiert. 
  • Die Zolltarifnummer besteht aus 8 Ziffern plus dem Statistischen Schlüssel. 
  • Die Zolltarifierung bestimmt die Höhe Deiner Zollgebühren und Steuern. 
  • Nimm Dir Zeit für die Zolltarifierung! Ist sie falsch, hat das Auswirkungen auf Deinen Gewinn – und auf die Kundenzufriedenheit. 
  • Eine falsche Zolltarifierung kann zu höheren Kosten, Strafgebühren und Verzögerungen bei der Zustellung führen. 
  • Auch für Freihandelsabkommen spielt die Zolltarifierung eine Rolle. 
  • Für die Registrierung der Zolltarifnummer sind das Produkt sowie die Produktvarianten maßgebend. 
  • Der Tarazuschlag ist für Dich als E-Commerce-Händler:in nicht relevant. 
  • Du kannst für die Zolltarifierung digitale Tools nutzen. 
  • Sorge dafür, dass Du bei der Zolltarifierung immer auf dem neusten Stand bist. 
  • Wenn Du einen Onlineshop betreibst, kannst Du APIs und Plug-ins nutzen. Sie ermitteln die richtigen Tarifnummern für Deine Produkte automatisch und berechnen gleich die Zollkosten. 
  • Sei bei der Zolltarifierung sorgfältig und sorge dafür, dass Du für eine allfällige Zollprüfung gut vorbereitet bist.
  • Die Schweizerische Post kann Dich beim Warenexport unterstützen. Nimm mit uns Kontakt auf! 

 

Weiterführende Links 

Wir haben Dir hier hilfreiche Links gebündelt – klicke rein und hol Dir ergänzende Informationen: 

Zolltarif – Tares 

Zolltarifauskünfte

Kostenlose Datenlieferungen

Aufhebung Industriezölle per 1. Januar 2024

Finesolutions

Finesolutions – Tares

Finesolutions – Zolltarifauskunft 

Exporthelp

 

Die Schweiz ist für E-Commerce-Händler:innen sehr interessant. Denn: Schweizer:innen verfügen über eine hohe Kaufkraft und aufgrund der lokal begrenzten Produktvielfalt sind sie offen für ausländische Produkte. Wenn da bloß das komplizierte Prozedere mit der Importverzollung nicht wäre. Aber keine Angst: Du bist nicht alleine! 

Kommentieren